Boreout – Bedeutung für die Führungskraft

Bored Man

Burnout kenne ich, aber was hat es mit diesem „Boreout“ auf sich?
Ein Focus Online Artikel beschreibt die Symptome und deren Auswirkungen auf die Betroffenen sehr gut. Der Verfasser geht sogar so weit, das Phänomen als genauso so gefährlich wie Burnout zu bezeichnen. Focus Boreout

Boreout im beruflichen Kontext ist in den meisten Fällen, ein Mangel an Herausforderung und Erfolgserlebnissen, der auf Dauer krank macht. Komplette Arbeitstage, ohne eine Aufgabe und ohne jegliche Beschäftigung, kann einen Menschen mehr erschöpfen als ein Tag, der bis obenhin mit Arbeit vollgestopft ist. In jedem Unternehmen ist es zwischendurch mal ruhiger und das genießen die Arbeitnehmer auch. Wenn aber diese Ruhe zum Dauerzustand wird und man sich schon überlegen muss, wie man beschäftigt wirkt, damit die Anderen keinen Verdacht schöpfen, dann wird es anstrengend. Man will ja eine Existenzberechtigung haben vor allem dann, wenn andere Kollegen in Arbeit ersticken oder sogar aufgrund von Umstrukturierungen entlassen werden. Man will ja nicht der / die nächste sein, die gehen muss.

Aber wie können Sie als Führungskraft vermeiden, dass sich Ihre Mitarbeiter auf Dauer langweilen?
Hier sind ein paar Tipps:

  • Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Mitarbeiter individuell, nach deren Bedürfnissen und Fähigkeiten führen. Im Umkehrschluss heißt es, beschäftigen Sie sich bitte mit Ihren Mitarbeiter, lernen Sie sie kennen, finden Sie Ihre Stärken heraus, finden Sie heraus, woran der Mitarbeiter wirklich Freude hat.
  • Lassen Sie los und übertragen Sie Verantwortung. Erlauben Sie Ihren Mitarbeitern Fehler zu machen, daraus werden sie am meisten lernen. Vertrauen Sie auf die Fähigkeiten, die Sie entdeckt haben. Lassen Sie die Mitarbeiter an und mit Aufgaben wachsen.
  • Kommunizieren Sie, was das Zeug hält. Halten Sie die Mitarbeiter auf dem Laufenden, teilen Sie Ihre Erwartungen konkret mit, geben Sie regelmäßig Feedback und zeigen Sie Interesse. Suchen Sie den Dialog, dann werden Sie auch herausfinden, ob der Mitarbeiter Boreout gefährdet ist oder nicht.
  • Fragen Sie mehr, sagen Sie weniger. Hören Sie wirklich zu. Beachten Sie auch die Körpersprache Ihrer Mitarbeiter. Diese wird Ihnen mehr verraten als Sie glauben.
  • Übertragen Sie sinnvolle und auch herausfordernde Aufgaben. Seien Sie Sparring Partner und Coach für Ihre Mitarbeiter. Unterstützen Sie wenn nötig und lernen Sie weniger zu kontrollieren.
  • Boreout ist für beide Parteien ein heikles Thema. Vielleicht finden Sie eine Möglichkeit, es zum Thema in Unternehmen zu machen. In neutraler Atmosphäre und Personenunabhängig ist es unter Umständen möglich, dass die Menschen über Ihre Beobachtungen und Erfahrungen sprechen.

Übrigens, obiges gilt im Allgemeinen für alle Führungskräfte, die verantwortungsvoll mit Ihren Mitarbeitern umgehen. Sollten Sie zu diesem oder einem anderen Thema Unterstützung benötigen, kontaktieren Sie mich unter: email hidden; JavaScript is required.