Burnout – Wo gibt es Hilfe?

Die Frage, wo es tatsächlich Hilfe gibt, ist nicht so leicht zu beantworten. Viele Betroffene haben die Erfahrung gemacht, dass es unheimlich lange dauern kann, bis man einen Termin bei einem Facharzt bekommt. Wir sprechen hier von Wartezeiten zwischen 3 – 9 Monaten, je nachdem wie gefragt der Arzt ist, oder in welcher Gegend man wohnt. Mit den Psychotherapeuten sieht es leider nicht anders aus. Wenn man aber einen sehr hohen Leidensdruck hat und einfach nicht 3 Monate warten kann, dann hilft oft nur noch der Gang in eine Klinik. Manchmal können die Hausärzte eine Anlaufstelle sein, vor allem wenn es darum geht abzuklären, ob ein Burnout überhaupt vorliegt, oder ob andere Ursachen das Wohlbefinden über einen längeren Zeitraum einschränken.

Selbsthilfegruppen können in solchen Fällen eine Anlaufstelle sein. Die meisten Betroffenen haben schon einige Erfahrungen gemacht und können somit gute Informationen zur Verfügung stellen, an die man sonst recht schwer kommen würde.

Auf Burnout spezialisierte Coaches sind eine gute Alternative zum Psychotherapeuten, da wir in der Lage sind, relativ kurzfristig mit dem Klienten an seinem Problem zu arbeiten und so Linderung zu schaffen. Auch wenn wir kurzfristig helfen können, so wird Ihnen jeder verantwortungsvolle Coach trotzdem empfehlen einen Arzt bzw. einen Therapeuten aufzusuchen.

Das Web bietet natürlich auch zig Informationsseiten an. Die Techniker Krankenkasse hat zum Beispiel sogar einen Burnout-Coach eingerichtet. Ich habe hier ein paar aufgelistet.

https://ecoach.tk.de/burnoutcoach/

http://www.burnout-syndrom-hilfe.eu/burnout-hilfe/ 

http://www.psychomeda.de/online-tests/burnout-test.html

http://www.selbsthilfe-beratung.de/burnout.html

Mein Tipp für heute: Wenn der Körper vor Schmerzen schreit, hören Sie zu, was er Ihnen sagen will.